Dr. med. univ. Doris Spreitzer
Fachärztin für Plastische, Ästhetische & Rekonstruktive Chirurgie
 
Helenenstraße 23
2500 Baden bei Wien
 
T +43 2252 20 66 07  F – 35
E info@doris-spreitzer.at
 
 
 

BRUSTVERKLEINERUNG

Körpergewicht und Brustgröße stehe in einen engen Zusammenhang. Es kann aber durchaus auch vorkommen, dass sehr schlanke Damen eine familiär bedingt übergroße Brust entwickeln. Die übergroße Brust wird in der Medizin als Mammahypertrophie oder Mammahyperplasie bezeichnet, bei extrem großen Brüsten von mehr als 1 kg/Seite spricht man von Gigantomastie.

 

Egal ob die Ursache in einem leichten Übergewicht liegt oder familiär bedingt ist, der Leidensdruck, welche viele Frauen empfinden ist der gleiche. Beeinträchtigung beim Sport, das Einschnüren des BH-Träger, sofern sich überhaupt ein passendes Teil finden lässt, Nackenschmerzen bis hin zur Migräne können auftreten. Schmerzen beim Sport bis hin zu Schamgefühl, da betroffenen Frauen häufig das Gefühl haben „jeder starrt auf den Busen“; vor allem junge Frauen können darunter sehr leiden.

Kann die Brust auch ohne Operation kleiner werden?

Besteht Übergewicht dann kann durch Gewichtsverlust die Brust deutlich kleiner werden. Allerdings ist dann mit einem Hängen der Brust zu rechnen.  

VERSICHERUNG bei Komplikationen
Unsere Privatklinik genügt den höchten Ansprüchen an Qualität. Daher wurden wir von der ISAPS als Partner akzeptiert und können Ihnen eine umfassende Versicherung im Fall von Komplikationen anbieten. Mehr dazu hier
Wann ist der ideale Zeitpunkt für eine Operation?

Da sich im Rahmen einer Schwangerschaft die Brust im Regelfall verändert und die Stillfähigkeit durch eine Brustverkleinerung in 10% der Fälle beeinträchtigt wird, sollte der Kinderwunsch idealerweise abgeschlossen sein. Ist der Leidensdruck extrem und eine Kinderplanung noch in weiter Ferne, kann selbstverständlich auch vorher operiert werden, oben genannt Punkte sind jedoch zu bedenken.

 

Das Körpergewicht sollte ebenso weitgehend stabil sein. Schwankungen von bis zu 5 kg sind kein Problem.

Brustverkleinerung/ Bruststraffung - was sind die Unterschiede?

Bei der Brustverkleinerung ist das Ziel die Anhebung und Reduktion der Brust. Das bedeutet, dass bei einer Brustverkleinerung einerseits Brustgewebe entfernt gleichzeitig erfolgt jedoch auch immer eine Straffung. Das entfernte Gewebe wird untersucht, um sicherzugehen, dass keine bösartigen Veränderungen enthalten waren. Bei einer reinen Bruststraffung, wird nur ausgedehnte Haut entfern, aber kein Fett- oder Drüsengewebe. Das Volumen bleibt gleich

Zahlt die Krankenzasse etwas dazu?

In manchen Fällen wird die Brustverkleinerung von der Krankenkasse übernommen. Meistens wird ein BMI von kleiner als 26 und eine Mindestresektionsgeweicht von 500g/ Seite, sowie dokumentierte orthopädische Beschwerden als Grundvoraussetzung gefordert. Die Kriterien können je nach Versicherung variieren.  

Methoden der Brustverkleinerung

KURZINFO

 

  • ambulant

  • OP-Dauer 1 h

  • Lokalanästhesie und Dämmerschlaf   

  • Ausfallszeit 1-2 Tage

  • Gesellschaftsfähig sofort

  • Sensibilität an der Brustwarze und Stillfähigkeit bleiben erhalten

  • Bewegung sofort erwünscht (siehe spezielles Bewegungsprogramm/ PK Dr. Spreitzer)

  • 2 Wochen keine Erschütterungen (Laufen, Zumba, Reiten)

  • Sport-BH für 4 Wochen 

Brustverkleinerung durch Fettabsaugung

Liegt eine leichte bis mittlere Vergrößerung und nur geringe Erschlaffung vor, kann durch reine Fettabsaugung das Volumen verringert werden. Dieser Eingriff resultiert in einem vollkommen narbenfreien Ergebnis, die Position der Brustwarzen bleibt gleich, die Straffung ist nur gering.

 

Empfehlung der Expertin – nur bei straffen Brüsten

I-Technik (narbensparende Technik)

Diese Bezeichnung beschreibt den Narbenverlauf, welcher rund um die Brustwarze und  in vertikaler Richtung bis zur Brustumschlagsfalte zieht.  Diese Technik eignet sich für kleine bis mittelgroße Verkleinerungen. Der Straffungseffekt ist groß. Die Brustwarze wird höhergesetzt.

 

Empfehlung der Expertin – bringt einen guten „Push- up Effekt, Narbe kurz, aber in 10% der Fälle Nachkorrektur der Narbe

KURZINFO

 

  • Tagesklinisch

  • OP-Dauer 1-2 h

  • Dämmerschlaf oder Vollnarkose 

  • Ausfallszeit 1-5 Tage

  • Gesellschaftsfähig sofort

  • Sensibilität an der Brustwarze und Stillfähigkeit können reduziert sein 

  • Bewegung sofort erwünscht (siehe spezielles Bewegungsprogramm/ PK Dr. Spreitzer)

  • 2 Wochen keine Erschütterungen (Laufen, Zumba, Reiten)

  • Sport-BH für 4 Wochen , Reifen- BH nach 8 Wochen 

T-Technik 

Die Narbe verläuft wie bei der narbensparenden Technik allerdings zusätzlich mit einem horizontalen Ausläufer in der Brustumschlagsfalte. Die T-Technik kann sowohl bei leicht bis extrem vergrößerten Brüsten angewendet werden. Wie bei der I-Technik ist der Effekt der Straffung groß. Die Brustwarze wird höhergesetzt.  

 

Empfehlung der Expertin – längere aber dafür zarte Narben 

KURZINFO

 

  • Tagesklinisch

  • OP-Dauer 2-3 h

  • Dämmerschlaf oder Vollnarkose 

  • Ausfallszeit 1-5 Tage

  • Gesellschaftsfähig sofort

  • Sensibilität an der Brustwarze und Stillfähigkeit können reduziert sein 

  • Bewegung sofort erwünscht (siehe spezielles Bewegungsprogramm/ PK Dr. Spreitzer)

  • 2 Wochen keine Erschütterungen (Laufen, Zumba, Reiten)

  • Sport-BH für 4 Wochen, Reifen-BH nach 8 Wochen 

Korrektur der Brustasymmetrie

Unter Brustasymmetrie versteht man die unterschiedlich große Ausbildung der Brüste. Kleine kaum merkliche Unterschiede der Brustgröße liegen bei fast jeder Frau vor und entsprechen weitgehend der Norm. Erreicht der Unterschied  mehr als eine halbe Körbchen-Größe fühlen sich betroffene Frauen häufig beeinträchtigt. Passende BH sind kaum zu finden, vor allem im Sommer sind die ungleich großen Brüste selbst in Kleidung merklich. Eine Angleichung kann sowohl in die größere als auch in die kleinere Richtung erfolgen. Um nachhaltige und dauerhaft schöne Ergebnisse zu erreichen, werden je nach Befund verschiedene Operationstechniken kombiniert; Bruststraffung, Brustverkleinerung sowie  Brustvergrößerung.

 

Empfehlung der Expertin – Sie wählen die Größe, danach wird angeglichen,  ideal beidseits Implantat oder beidseits Straffung/ Verkleinerung

KURZINFO

 

  • Tagesklinisch oder 1 Nacht stationär

  • OP-Dauer 2-3 h

  • Dämmerschlaf oder Vollnarkose 

  • Ausfallszeit 1-5 Tage

  • Gesellschaftsfähig sofort

  • Sensibilität an der Brustwarze und Stillfähigkeit können reduziert sein 

  • Bewegung sofort erwünscht (siehe spezielles Bewegungsprogramm/ PK Dr. Spreitzer)

  • 2-4 Wochen keine Erschütterungen (Laufen, Zumba, Reiten)

  • Sport-BH für 4 Wochen , Reifen-BH nach 8 Wochen 

Schmerzarme-OP Technik

Wir sind spezialisiert auf moderne OP-Techniken. Durch gezielte Applikation von Lokalanästhetikum während der Operation in Bereichen der Muskulatur konnten wir die Schmerzen im Schnitt um die Hälfte reduziert.

Mit Spezialtraining schnellere Abheilung und weniger Schmerzen

In Zusammenarbeit mit unserem Personal Trainer Phillip Körper haben wir für Sie ein hochspezialisiertes Nachbehandlungsprogram erstellt. Gezielte Bewegung bei gleichzeitiger Schonung der operierten Körperareale führt Sie schnell wieder zu Ihrem Wohlbefinden zurück. Sie werden erstaunt sein, wie schnell sich Ihr Körper regeneriert. 

 

Liegt das Problem in einer erschlafften Brust, das Volumen soll allerdings erhalten bleiben, erfolgt eine Bruststraffung (siehe Bruststraffung).