Dr. med. univ. Doris Spreitzer
Fachärztin für Plastische, Ästhetische & Rekonstruktive Chirurgie
 
Helenenstraße 23
2500 Baden bei Wien
 
T +43 2252 20 66 07  F – 35
E info@doris-spreitzer.at
 
 
 

Die Fehlentwicklung der männlichen Brust zu einer Brustform, nennt man Gynäkomastie oder Lipomastie.

 

Die Ursachen sind unterschiedlich und vielfältig, zumeist jedoch lediglich eine „harmlose“ aber sehr störende Spielart der Natur. Grundsätzlich sollte eine ausgebildete Brust des Mannes, mittels Mammographie und Hormonstatus, sowie der Konsultation eines Facharztes für Urologie abgeklärt werden. Störungen des Hormonhaushaltes, des Leberstoffwechsels oder eine vorübergehende Episode im Rahmen der Pubertät können eine Vergrößerung des Drüsenkörpers verursachen, dann spricht man von Gynäkomastie.

 

Oftmalig findet sich jedoch lediglich eine vermehrte Fettansammlung, welche als Lipomastie bezeichnet wird.

Korrektur der Lipomastie

Je nach erhobenem Befund, kommen unterschiedliche Korrekturmöglichkeiten zur Anwendung.

 

In den meisten Fällen ermöglicht die besonders schonende Vibrationsliposuktion eine nahezu narbenfreie Korrektur dieser Fehlbildung (siehe Fettabsaugung).

KURZINFO

 

  • tagesklinisch

  • Lokalanästhesie (Tumeszenz) und Dämmerschlaf

  • OP-Zeit 2 h

  • Gesellschaftsfähig nach  1-2 Tagen

  • Ausfallszeit 1-4 Tage

  • Kombination mit Straffungsoperationen oder Drüsenkörperentfernung möglich

  • Kompressionsweste für 4 Wochen 

     

Korrektur der Gynäkomastie 

Zeigt sich in der Voruntersuchung eine Vergrößerung des Drüsenkörpers, sollte dieser entfernt werden. Dies erfolgt über einen zarten Schnitt rund um die Brustwarze. Die spätere Narbe ist fast unsichtbar. Das entnommene Gewebe wird histologisch untersucht.

 

Zeigt sich ein Mischbefund aus Lipomastie und Gynäkomastie, kann beides in einem Operationsschritt korrigiert werden. 

 

 

 

Empfehlung der Expertin – Achtung: Proteindrinks und anabole Substanzen können die Ursache einer Gynäkomastie sein

KURZINFO

 

  • tagesklinisch

  • Lokalanästhesie (Tumeszenz) und Dämmerschlaf

  • OP-Zeit 2 h

  • Gesellschaftsfähig nach 1-2 Tagen

  • Ausfallszeit 1-4 Tage

  • Keine Nahtentfernung (selbstauflösendes Nahtmaterial)

  • Kombination mit Straffungsoperationen oder Drüsenkörperentfernung möglich

  • Kompressionsweste für 4 Wochen 

GYNÄKOMASTIE - Die Männerbrust